Falsche Frömmigkeit?

Vertraue

Falsche Frömmigkeit?
Es gibt immer wieder Christen, die anderen den Glauben absprechen und versuchen sie zu beherrschen.

Schauen wir uns mal das zweite Kapitel im Kolosserbrief an.
Im zweiten Kapitel geht es um Irrlehrer!

1 Ich will euch nämlich wissen lassen, welchen Kampf ich um euch führe und um die in Laodizea und um alle, die mich nicht von Angesicht gesehen haben,
2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist,
3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
4 Ich sage das, damit euch niemand betrüge mit verführerischen Reden.
5 Denn obwohl ich leiblich abwesend bin, so bin ich doch im Geist bei euch und freue mich, wenn ich eure Ordnung und euren festen Glauben an Christus sehe.
6 Wie ihr nun den Herrn Christus Jesus angenommen habt, so lebt auch in ihm
7 und seid in ihm verwurzelt und gegründet und fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und seid reichlich dankbar.
8 Seht zu, dass euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus.
9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig
10 und an dieser Fülle habt ihr teil in ihm, der das Haupt aller Mächte und Gewalten ist.
11 In ihm seid ihr auch beschnitten worden mit einer Beschneidung, die nicht mit Händen geschieht, als ihr nämlich euer fleischliches Wesen ablegtet in der Beschneidung durch Christus.
12 Mit ihm seid ihr begraben worden durch die Taufe; mit ihm seid ihr auch auferstanden durch den Glauben aus der Kraft Gottes, der ihn auferweckt hat von den Toten.
13 Und er hat euch mit ihm lebendig gemacht, die ihr tot wart in den Sünden und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, und hat uns vergeben alle Sünden.
14 Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.
15 Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus.
16 So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats.
17 Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; leibhaftig aber ist es in Christus.
18 Lasst euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in falscher Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und ist ohne Grund aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn
19 und hält sich nicht an das Haupt, von dem her der ganze Leib durch Gelenke und Bänder gestützt und zusammengehalten wird und wächst durch Gottes Wirken.
20 Wenn ihr nun mit Christus den Mächten der Welt gestorben seid, was lasst ihr euch dann Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt:
21 Du sollst das nicht anfassen, du sollst das nicht kosten, du sollst das nicht anrühren?
22 Das alles soll doch verbraucht und verzehrt werden. Es sind Gebote und Lehren von Menschen,
23 die zwar einen Schein von Weisheit haben durch selbst erwählte Frömmigkeit und Demut und dadurch, dass sie den Leib nicht schonen; sie sind aber nichts wert und befriedigen nur das Fleisch.

Zum Verständnis möchte ich mir mit euch die Textstellen einzeln ansehen.

1 Ich will euch nämlich wissen lassen, welchen Kampf ich um euch führe und um die in Laodizea und um alle, die mich nicht von Angesicht gesehen haben,
2 damit ihre Herzen gestärkt und zusammengefügt werden in der Liebe und zu allem Reichtum an Gewissheit und Verständnis, zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist,
3 in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.
4 Ich sage das, damit euch niemand betrüge mit verführerischen Reden.
5 Denn obwohl ich leiblich abwesend bin, so bin ich doch im Geist bei euch und freue mich, wenn ich eure Ordnung und euren festen Glauben an Christus sehe.
6 Wie ihr nun den Herrn Christus Jesus angenommen habt, so lebt auch in ihm
7 und seid in ihm verwurzelt und gegründet und fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und seid reichlich dankbar.

Paulus kämpft einen Kampf um diese Gemeinde.
Warum? Und woher weiß Paulus, dass diese Gemeinde in Gefahr ist?
Er weiß es weil er mit Gott ein Geist ist, wie es schon im 1. Korinther 6, 17 steht.
Wer aber dem Herrn anhängt, der ist „ein“ Geist mit ihm.
Und er schreibt der Gemeinde, damit sie die Betrüger erkennen können, die gerade unter ihnen sind.
Er fordert diese Gemeinde auf, in Jesu Christus fest verwurzelt zu sein, fest im Glauben und voller Dankbarkeit. Sie sollen in Christus leben.

Was genau war passiert?

8 Seht zu, dass euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Trug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf Christus.
9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig
10 und an dieser Fülle habt ihr teil in ihm, der das Haupt aller Mächte und Gewalten ist.
11 In ihm seid ihr auch beschnitten worden mit einer Beschneidung, die nicht mit Händen geschieht, als ihr nämlich euer fleischliches Wesen ablegtet in der Beschneidung durch Christus.
12 Mit ihm seid ihr begraben worden durch die Taufe; mit ihm seid ihr auch auferstanden durch den Glauben aus der Kraft Gottes, der ihn auferweckt hat von den Toten.
13 Und er hat euch mit ihm lebendig gemacht, die ihr tot wart in den Sünden und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, und hat uns vergeben alle Sünden.
14 Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.
15 Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus.

So und nun kommen wir zu sehr entscheidenden Punkten.
Zum einen sind nun Menschen gekommen, die NICHT auf Christus und sein Erlösungswerk schauen, sondern wieder von Menschen gemachte Regeln aufstellen wollen.
Kennen wir das nicht? Kommt uns nicht genau das, sehr bekannt vor?

Die Beschneidung Gottes kann kein Mensch vornehmen, er selbst beschneidet die Herzen.
Und an dieser Stelle verweise ich auf Römer 2, 28- 29

28 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, auch ist nicht das die Beschneidung, die äußerlich am Fleisch geschieht;
29 sondern der ist ein Jude, der es inwendig verborgen ist, und das ist die Beschneidung des Herzens, die im Geist und nicht im Buchstaben geschieht. Das Lob eines solchen ist nicht von Menschen, sondern von Gott.

Es ist wichtig, das zu verinnerlichen.
Denn in der Tat findet diese Beschneidung nur von und durch Gott statt.
ER ist es der unsere Herzen verändert.

Doch schauen wir im Kolosserbrief weiter.
Wir sind durch die Taufe mit Christus begraben worden und mit ihm durch den Glauben auferstanden von den Toten. Er hat uns ALL unsere Sünden vergeben. Alle auch die, die wir noch tun. Das gilt für unser ganzes Leben.
Wer jetzt aus diesem entnimmt, er könne dann fleißig weiter sündigen irrt sich.
Auf keinen Fall, soll das, so zu verstehen sein.
Aber wir Menschen sind nicht vollkommen und perfekt und egal wie sehr du oder ich mich bemühen, es wird niemals reichen.
Der EINZIGE Grund warum ich gerettet bin, ist Jesus Tod am Kreuz!
Denn ER ist vollkommen!
Und genau daran sollen wir festhalten! Davon dürfen wir niemals abweichen.

Wie geht es im Kolosserbrief weiter?

16 So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats.
17 Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; leibhaftig aber ist es in Christus.
18 Lasst euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in falscher Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und ist ohne Grund aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn
19 und hält sich nicht an das Haupt, von dem her der ganze Leib durch Gelenke und Bänder gestützt und zusammengehalten wird und wächst durch Gottes Wirken.
20 Wenn ihr nun mit Christus den Mächten der Welt gestorben seid, was lasst ihr euch dann Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt:
21 Du sollst das nicht anfassen, du sollst das nicht kosten, du sollst das nicht anrühren?
22 Das alles soll doch verbraucht und verzehrt werden. Es sind Gebote und Lehren von Menschen,
23 die zwar einen Schein von Weisheit haben durch selbst erwählte Frömmigkeit und Demut und dadurch, dass sie den Leib nicht schonen; sie sind aber nichts wert und befriedigen nur das Fleisch.

Paulus ist da ganz klar.
Wir sollen uns nicht von Menschen erzählen lassen, dass wir das nicht essen dürfen, das nicht anfassen und das nicht ……
Paulus sagt: Wenn wir (durch unseren Glauben und durch die Taufe) den Mächten der Welt gestorben sind. Warum lassen wir uns dann wieder Bestimmungen auferlegen, als würden wir noch in der Welt leben?
Er geht soweit, dass er von selbst erwählter Frömmigkeit und Demut spricht.
Diese Menschen scheinen Weisheit zu besitzen, es ist jedoch nur die ihrige.
Dies ist NICHT die Demut von der Gott spricht!
Sie befriedigen nur sich selbst.
Oh sie halten sich für gerecht und dabei haben sie das Erlösungswerk Christi NICHT verstanden.

Ich wiederhole mich an dieser Stelle, dies ist keine Aufforderung einfach mal so weiter zu sündigen.
Auf keinen Fall, darf das so verstanden werden.

Wenn wir Gemeinschaft und Beziehung mit und zu Gott suchen.
Wird er ALLES vollbringen, denn ER lebt in uns.
Wenn wir Gott von ganzem Herzen lieben, wird er mehr und mehr Raum in uns einnehmen.
Unser Egoismus wird weichen.
Vertraut ganz auf Gott!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s