Etwas über Propheten. Es gibt schon merkwürdige Menschen.

Etwas über Propheten. Es gibt schon merkwürdige Menschen.
Ich weiß ja nicht wie es dir beim Bibel lesen so geht.
Fragst du dich, wie konnte das Volk Israel auf die Propheten nicht hören?
Und wunderst du dich auch darüber, wie sie doch wieder und wieder ungehorsam waren?

Im alten Testament, wimmelt es nur so von Propheten und alle warnten.

Oh es waren da schon sehr schräge Vögel dabei, der eine musste eine Prostituierte heiraten,
ein anderer musste sich mit Stricken festbinden und auf der Seite liegen für eine gewisse Zeit.

Merkwürdig oder?

Stell dir doch einmal vor, ein Bruder oder eine Schwester im Glauben würde so etwas tun.

Oh ich kann mir die Reaktionen sehr gut vorstellen.

Du auch?

Wie ist das eigentlich heute mit prophetisch begabten Menschen.

Solange sie dir auf die Schulter klopfen und dir sagen :“Der Herr segnet dich mächtig!“ ist alles gut.

Die Propheten werden gern gesehen und man ist freundlich zu ihnen.

Was aber, wenn sie mit Ermahnungen kommen?

Dann geht es los, mit der Ablehnung und dem Ausschließen.

Dann heißt es, sie sind verrückt oder andere Dinge.

Es gibt Menschen die behaupten der neutestamentarische Prophet ermahnt nicht mehr.

Doch das ist unwahr.
Jesus selbst, gab wenigstens zwei Warnungen aus.

Einmal als er über die 10 Jungfrauen sprach bei denen fünf genügend Öl hatten.
Ein anderes Mal als er über das Weltgericht sprach, beim Trennen der Schafe und der Böcke.
Über die Handhabung mit Talenten (Gaben).

In den Sendschreiben an die Gemeinden wird es sogar richtig heftig.

Wie ist das also mit Propheten heute?

Sie sind nach wie vor seltsam.

Ihre Wege können sehr merkwürdig sein, je nachdem wie es der Herr will.

Auch heute, kann es sein, dass ein Prophet, für unser Verständnis, merkwürdige Dinge tut oder tun muss.

Heute genau wie damals, will das Volk Gottes auf die Ermahnungen nicht hören.

Wir leben in einer Wohlstandsgesellschaft, auch damals ging es dem Volk Israel gut.

Als ich jung im Glauben war, begann Gott mit mir zu sprechen und mich auf Missstände hinzuweisen, die in meiner damaligen Gemeinde stattfanden.

Und um es konkret zu sagen, es ging um die Ablehnung des Wirken des Heiligen Geistes.

Ich ´war ein ganz neugeborenes Kind im Glauben und hatte weder von Toronto oder anderen Dingen auch nur gehört.

Ich wusste nicht, dass es Unterschiede in den Gemeinden gibt.

Doch Gott selbst legte direkt los. Ich sollte die Gemeinde fragen, welche Gaben er ihnen gegeben hat und wie sie damit umgingen.

Ich war zu feige. Gott schickte einen Gastprediger, der ihnen genau das sagte.

Gut, beschämt aber auch sehr froh, war mir klar. Dass Gott tatsächlich mit mir sprach.

Dann führte mich Gott zu Menschen, die den Heiligen Geist bzw. sein Wirken nicht ablehnten.

Dort geschah Heilung und Befreiung.

Die Gemeinde, die ich damals besuchte warnte mich und versuchte alles um mich von der anderen Gemeinde fernzuhalten.

Gott sprach erneut, er sagte mir, dass es in der Gemeinde (die ich besuchte) nicht mehr um IHN ginge.

Es ginge um Macht. ER sagte mir, dass er diese Gemeinde schließen wird! ER zeigte mir die Absetzung der Pastorin (in einer Vision) und die Art und Weise, wie diese Absetzung (durch eine Wahl) stattfinden wird.

Nach knapp 1,5 Jahren geschah dies. Die Pastorin wurde bei einer Wahl abgesetzt.

Zu diesem Zeitpunkt, ging ich schon nicht mehr in diese Gemeinde.

Nach 19 Jahren schloss diese Gemeinde endgültig ihre Türen.

Es gibt sie nicht mehr.

Da wären wir auch schon beim Thema Zeitfaktor.

Wir erwarten, dass wenn eine Prophetie ausgesprochen wird, sofortiges Eintreten dieser.

Wehe eine Prophetie tritt nicht innerhalb kürzester Zeit ein.

Das ist menschlich.

Propheten sind auch heute, wenn sie ermahnen unbeliebt.

Darüber sollten wir einmal nachdenken.

So an dieser Stelle möchte ich eine Prophetie weitergeben.

Gott möchte hier in Deutschland eine mächtige, alles durchflutende Erweckung schenken.
Dies erfordert eine in Einheit zusammenstehende Christenheit.
Unabhängig aller Denominationen und Erkenntnisse. Es ist Gottes Wille, dass wir in seinem Geist verbunden, in vollständiger Liebe zusammen kommen und wirken.
Aufgrund des harten Bodens sind hier viele Herzen verhärtet. Geister der Anklage, gegenüber Gemeinden und Geschwistern, scheinen einen Teil der Christen zu beherrschen.
Religiosität und die daraus entstandene „Gesetzlichkeit“ hat das Wahre verdrängt.
Gott möchte dem ein Ende bereiten. Uns neu an seiner unfassbaren Liebe teilhaben lassen.
Er erinnerte unser Gebetsteam, dass wir Teil seines neuen Bundes seien.
Hebräer 7. 19, weiterhin Hebr. 8. 10: sagt uns Gott zu, dass er uns seinen Sinn gibt.
Keiner ist ohne Sünde 1. Johannes 1, 8.
Jedoch verspricht uns Gott, uns von Grund auf zu ändern. Dies geschieht ALLEIN durch seinen Heiligen Geist und durch seine Gnade.
Hesekiel 36, 25-29 und Hebr. 13, 20-21.
Der Herr warnt uns in 1. Jakobus 2, 13 Vor Unbarmherzigkeit.
Einige Bibelstellen, die Gott uns offenbart hat. 1. Joh. 1, 10, 1. Joh. 4, 12-21,/ 1. Joh. 5, 16./ 1. Petrus. 4, 8./ 2.Timo. 2, 24-25.
Das Endziel der Weisung ist Liebe aus reinem Herzen
1. Tim. 1, 5
Und um welche Liebe es geht lesen wir in 1. Kor. 13.
Der Herr offenbarte uns, dass wir für andere in den Riss treten sollen.
Hesekiel 22, 30./ 4. Mose 17 ab Vs 4./ 1. Joh.5, 16.
Er möchte, dass wir wieder beginnen, in Demut und Liebe das gemeinsame Gebet, als auch gegenseitige Unterstützung in den Gemeinden zu suchen und umzusetzen.
An der Liebe untereinander wird man euch erkennen.
In der Liebe zu uns selbst und unseren Nächsten ist das ganze Gesetz erfüllt. Gal. 5, 14
Da es zu viel Zeit kostet, alles aufzuschreiben, werde ich nun die restlichen Bibelstellen aufschreiben, die wir bekamen.
Hebr. 10, 12./ Hebr.7, 19. /Hebr 8, 10./ 1. Kor., 13. /1.Kor 14./ 4. Mose ab VS 4./ Hesekiel 13, 5./ 1. Joh 5, 16./ 2. Joh.1, 4-6./ 1. Joh 3, 23-24./ 1. Joh 4, 7./ 1. Joh 4, 16-21. /1. Joh 1, 10./ 1. Petrus 4, 8. /1. Jak 2. 13./ 1. Tim. 1, 5./ 1. Thess. 3, 12-13./ Kolosser 3, 12-17./ Galater 5, 14.

Inzwischen bin ich sicher, dass dies für die ganze Welt gilt.
Es wird im Norden Deutschlands beginnen.

Und es ist ein brennendes Verlangen dies weiterzugeben.
Ich kann es nicht erklären, aber es ist als wenn Gott mir sagt, dass dies die letzte Erweckung sein wird. Danach wird er wiederkommen.

Hören wir doch endlich auf, uns gegenseitig den Glauben abzusprechen.
Beginnen wir doch endlich in Einheit zusammen zu stehen.

Seid gesegnet

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s