Sorge oder Vertrauen?

Sorge oder Vertrauen?

Gestern Abend sah ich in Bibel TV eine wunderbare Predigt der Elim Gemeinde aus Hamburg.

Das Thema war Sorge oder Vertrauen.

Der Prediger sprach mir so aus dem Herzen, denn es ist wahr, vertrauen wir Gott in allem brauchen und werden wir uns nicht sorgen.

Manchmal scheinen die Lebensumstände so schwer zu sein und die dunklen Wolken in unserem Leben übermächtig.

Weiß ich mich sicher in der Hand meines Vaters im Himmel?

Schaue ich auf die Umstände, die Armut, die Krankheit oder die Politik?

Es ist sicher nicht immer leicht, sich nicht zu sorgen.

Kann ich meinem Gott in ALLEN Dingen vertrauen?

Was steht denn im Neuen Testament zum Thema Sorge?

Als Erstes fällt mir Markus 4 ins Auge
Markus 4,
19 und die Sorgen der Zeit und der Betrug des Reichtums und die Begierden nach den übrigen Dingen kommen hinein und ersticken das Wort, und es bringt keine Frucht.

Wenn wir uns, von den Sorgen der Zeit leiten lassen und von dem Betrug des Reichtums der durchaus darin bestehen kann unzufrieden zu sein mit dem Wenigen was manche von uns haben bringen wir keine Frucht.
Harte Worte?

Können wir durch unsere Sorge unser Leben verbessern oder gar verlängern?

Matthäus 6,
27 Wer aber unter euch kann mit Sorgen seiner Lebenslänge eine Elle zusetzen?

Oder die Angst vor Krieg und Verfolgung

Markus 13,
5 Jesus aber begann zu ihnen zu sprechen: Seht zu, dass euch niemand verführe!
6 Viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin’s! Und sie werden viele verführen.
7 Wenn ihr aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören werdet, so erschreckt nicht! Es muss geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.
8 Denn es wird sich Nation gegen Nation und Königreich gegen Königreich erheben; es werden Erdbeben sein an verschiedenen Orten, es werden Hungersnöte sein. Dies ist der Anfang der Wehen.
9 Ihr aber, seht auf euch selbst! Euch werden sie an Gerichte überliefern, und in den Synagogen werdet ihr geschlagen werden, und ihr werdet vor Statthalter und Könige gestellt werden um meinetwillen, ihnen zu einem Zeugnis;
10 und allen Nationen muss vorher das Evangelium gepredigt werden.
11 Und wenn sie euch hinführen, um euch zu überliefern, so sorgt euch vorher nicht, was ihr reden sollt, sondern was euch in jener Stunde gegeben wird, das redet! Denn nicht ihr seid die Redenden, sondern der Heilige Geist.

Es ist schwer sich nicht zu sorgen, gerade im Angesicht dieser Worte.

Aber was sagt Jesus hier?

9 Ihr aber, seht auf euch selbst! Euch werden sie an Gerichte überliefern, und in den Synagogen werdet ihr geschlagen werden, und ihr werdet vor Statthalter und Könige gestellt werden um meinetwillen, ihnen zu einem Zeugnis;
10 und allen Nationen muss vorher das Evangelium gepredigt werden.

Es wird, wenn es geschieht, um seinetwillen geschehen zum Zeugnis.

So entscheide ich mich, mich NICHT zu Sorgen und IHM vollständig zu vertrauen und zu Danken denn er hat mein Leben und mein ganzes Sein in seiner Hand.

Danke lieber Vater, du gibst mir die Kraft, die ich brauche, um ein Überwinder meiner Ängste zu werden. Nach dir und deinem Reich verlangt mein Herz. Dir allein will ich folgen.
Dein Wille steht über meinem Willen.
Dir vertraue ich, denn du kennst den Weg, den du für mich hast in den Werken, die du zubereitet hast will, und werde ich weiterhin wandeln.
In Jesus Namen Amen

Advertisements

2 thoughts on “Sorge oder Vertrauen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s