Awakening Europe 15——-Sonntagmorgen Teil 1-Walter Heidenreich

Awakening Europe 15

Sonntagmorgen Teil 1

Der Sprecher war Walter Heidenreich, seine Botschaft ist so klar und ich möchte sie so gut ich kann hier teilen, vielleicht mache ich den ein oder anderen Kommafehler deshalb ist es natürlich besser, ihr hört euch die Botschaft selbst an. Wieder teile ich, denn es war sehr viel und tief.
Vielleicht fragt sich der Eine oder andere warum ich das alles abschreibe und öffentlich teile.
Nun ich tue dies, damit kein Wort verlorengeht, denn was in Nürnberg geschah war Gott gewollt und wird viel Frucht bringen.
Manche Menschen wussten nichts davon und andere haben vielleicht ein falsches Bild von dem was geschah.
Da nicht jeder in der Lage ist zu streamen und sich so die Veranstaltungen anzuschauen, können sie so wenigstens lesen was gesagt wurde und der Geist Gottes wird es segnen.
So nun Walter Heidenreich.

Walter Heidenreich

Gott ist gut, Amen!
Es ist so toll, dass ihr hier seid, und wir sollten mal alle, die Leute grüßen die jetzt über god.tv. Zuschauen, mit einem wirklich enthusiastischen Applaus und Jesus alle Ehre.
Herzlich willkommen aus Deutschland.

Es gibt ein fantastisches Wort aus der Bibel, dass Jesus gesagt hat, und das hat mich als ich zum Glauben kam sehr sehr berührt und jeder kennt das und manchmal sieht man es in Fußballstadien oder auf T Shirts:
So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab auf das alle die an ihn glauben nicht verlorengehen sondern das ewige Leben haben.
Als ich das, das erste Mal gelesen habe. Da habe ich es so gelesen: So sehr hat Gott mich geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit ich gerettet werde und ewiges Leben habe.
Es ist für dich!
Wenn du die einzige Person auf diesem Planeten wärest, hätte Gott seinen Sohn gesandt um dich zu erretten. So wichtig bist du für ihn. So wertvoll bist du für ihn und es ist kein Zufall, dass du hier auf dem Planeten Erde bist.
Ich weiß nicht wie du auf die Welt gekommen bist, ob du gewünscht worden bist, voller Erwartung und Freude, oder eine ganz andere Art, ganz tragisch. Allein das du bist, zeigt dass es der Wille Gottes ist. Als du geboren wurdest, war vielleicht keine Freude da, aber im Himmel war Freude, als du geboren wurdest ist dein himmlischer Vater aufgesprungen, Jesus ist aufgesprungen, der Vater hat ihm auf die Schulter gehauen und dann hat er gesagt: „Schau mal, wir haben wieder einen richtigen guten Tag gehabt.“ Als dieses Kind, dieser Sohn oder Tochter geboren wurde.
Du kommst mit einer bestimmten Bestimmung hier auf die Erde. Einer Bestimmung, zu erfüllen, was Gott auf dein Leben gelegt hat.

Ich möchte mitteilen was mir auf dem Herzen liegt.
Ich bin in einer christlichen Familie groß geworden und es war so langweilig oh das war so langweilig. Ich musste zur Kirche gehen, ich musste die Bibel lesen, ich musste in so eine Jugendstunde gehen. Ich musste das alles tun und um mich herum war eine ganz andere Welt. Voller Rock n’Roll, Parties und Motorräder. Ich habe das verglichen und dachte, Parties und Motorräder und Rock n´Roll sei das beste.
Als ich 14 Jahre alt war, habe ich ein Gebet gesprochen: „Gott, wenn es dich wirklich gibt, fange mich, wenn du kannst.“ und dann bin ich abgehauen. Familie und Kirche, alles liegen und stehen lassen. Und die nächsten 10 Jahre, habe ich ein völlig anderes Leben geführt.
Ein Leben in Drogen, Parties, Kommunen, wilder Sex, also auf Teufel komm raus gelebt.
Und ich fand das erst richtig gut. Als ich ein kleiner Junge war, da habe ich oft zu meinem Vater gesagt: „ Weißt du was? Ich glaube, ich bin etwas ganz besonderes.“ Und mein Vater hat gesagt: „Ja,ja, du bist süß. Mein süßer kleiner Sohn.“
Als ich dann älter wurde, so ins Teenageralter kam, habe ich das mal wiederholt und dann hat er mich so an die Seite genommen: „Weißt du was? Glaub das nicht mehr, du bist wie jeder andere. Du bist gar nichts Besonderes.“
Wenn du das glaubst, wirst du irgendwann enttäuscht sein. Ich habe gedacht: „Der Alte hat keine Ahnung!“ Und so bin ich dann in diese Hippiespur gekommen und kam dann so in mein erstes Open Air Rock n´Roll Festival und Jimmie Hendrix war so auf der Bühne und ich stand so mit 50000 Leuten und plötzlich dachte ich: „ Hm, wenn ich etwas Besonderes wäre, dann würde ich doch jetzt da oben stehen, Aber jetzt bin ich ein Fan.“ Und ich habe es nicht gemocht ein Fan zu sein. Also habe ich sehr stark daran gearbeitet, etwas Besonderes zu sein. Ich habe meine eigene Band gemacht und wirklich hart versucht etwas Besonderes zu sein.
Aber im Laufe der Jahre, durch Okkultismus, Drogen und indischen Mystizismus, bin ich immer mehr zerbrochen. Und dann starben meine Freunde zur linken und zur Rechten durch Überdosis von Heroin und ich dachte immer: „Das kann mir nicht passieren, du hast das alles im Griff.“
Aber es wurde schlimmer und schlimmer.
Ich habe Drogen verkauft und damit viel Geld verdient. Es gab Zeiten, wo ich unter der Brücke geschlafen habe. Und als die Jahre so dahingingen, da habe ich mich gefragt: „Was hat dein Leben für einen Sinn?“ „Wo geht das ganze hin?“ „Werde ich auf einer Toilette sterben, oder auf einer Party?“ Und ich habe mich so sehr nach einem neuen Leben gesehnt.
Wir wollten eine neue Gesellschaft kreieren, frei von Materialismus, kein Krieg mehr, alles voller Liebe, voller Frieden voller Blumen und alles endete in einem Desaster.
Und eines Tages, saß ich in einer Disco, unten in München, in Bayern, das ist meine Lieblingsstadt in Deutschland, und ich saß da in dieser Disco und da kommt ein Freund auf mich zu, ich war total überrascht ihn zu sehen und der erzählte mir eine unglaubliche Geschichte.
Er sagte: „ Weißt du was? In unserer Heimatstadt, da reden sie alle von Jesus und tragen dicke Bibeln unter den Arm.“ ich dachte: „Der ist jetzt total ausgeknallt“ „Das würden die doch nie tun!“
Weißt du von Christen haben wir nichts Besonderes erwartet.
Ich dachte immer so: „ Christen, die passen nicht mehr in diese Welt!“ Die entschuldigen sich ständig, dass sie überhaupt da sind. Die können kaum laufen vor Minderwertigkeitskomplexen und voller Angst.
Und ich dachte: „Das kann doch jetzt wohl nicht wahr sein.“ Also habe ich so einen Retterinstinkt bekommen und bin nach Hause. Bin in diese Discothek rein und vor der Disco lief mein bester Freund, eine richtig dicke antike Bibel, er ist fast schief gegangen. Ein großes Kreuz um den Hals, normalerweise hatte er alle möglichen okkulten Symbole um den Hals gehabt und dann strahlt er mich so an und sagt: „Walter, wir haben es gepackt. Wir haben die Wahrheit!“ Und ich habe ihn gefragt ob das wehtut, dann bin ich mit ihm in die Disco rein und ich habe meinen Augen nicht getraut, was da ablief. Da lasen sie die Bibel, diskutierten über Jesus, hatten den Joint im Mund und Alkohol auf dem Tisch und dann lief da Led Zeppelin, Black Sabbath und Pink Floyd und ich dachte :“ Wenigstens die Musikwelt ist in Ordnung.“ Und ich war so verwirrt. Ich dachte, wenn man sich zu lange mit Jesus beschäftigt, das ist gefährlich, das ist total gefährlich, da wird man irgendwann richtig brav. Man geht zur Kirche, man heiratet, setzt ein paar Kinder in die Welt, arbeitet und macht Schulden, fährt einmal im Jahr nach Mallorca, hat einen Mercedes und ein eigenes Haus, irgendwann ärgert man sich über die eigenen Kinder, weil die nicht so geworden sind wie man wollte und dann bekommt man Rente und dann geht’s in den Schrebergarten und dann wartet man darauf, dass man begraben wird.
Und ich dachte, das ist gefährlich, was die da machen, also habe ich dagegen gearbeitet. Habe versucht sie davon zu überzeugen, das mit Jesus, das ist nichts. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie kommt denn dieser Jesus hier auf die Drogenszene. Ich habe 10 Jahre ohne Jesus gelebt. Ich bin durch Europa gereist. In 10 Jahren hat mir niemand etwas über Jesus erzählt. Niemand. In einem christlichen Land, auf einem christlichen Kontinent. Einmal kam ich nachts aus einer Disco in Hamburg raus und da standen vier Leute von der Heilsarmee und die haben gesungen: „Welch ein Freund ist unser Jesus.“ Das war das einzige Mal und als ich das gehört habe, bin ich nur noch gerannt und gerannt.
Und jetzt auf einmal das.
Und ich war so froh, dass die weggezogen sind, ich habe sie dann noch gefragt: ‚Wie seid ihr überhaupt auf Jesus gekommen?‘ und sie sagten :“ Das ist ganz einfach. Der Gerd“ das war ein Freund von mir, der organisierte eine okkulte Party, er hatte okkulte Literatur zu Hause, und suchte ein okkultes Buch und fand die Bibel, plötzlich hat er die Bibel in der Hand und er dachte: Da muss ich mal hereinschauen, das versteht eh kein normaler Mensch was da drin steht und er öffnet die Bibel und dann stößt er direkt auf das erste Wunder, dass Jesus tat: Jesus verwandelt Wasser in Wein“
Das fand er so cool, dass er so fasziniert war und weiterblätterte, der dachte Jesus ist ein Zauberer und der ist richtig gut und dann springt er so ins nächste Wunder rein : Jesus läuft auf dem Wasser.
Und das fand er noch cooler und er wurde immer mehr fasziniert von Jesus und er vermehrt Essen, dann gebietet er dem Sturm und der ist ruhig und scheinbar konnte der alles tun in dieser übernatürlichen Kraft und er sagte : Wow, dieser Jesus, ich muss hinter das Geheimnis kommen, wie er das macht. So kam er mit der Bibel auf die Drogenszene und missionierte von Jesus ohne das er Christ war.
Wenn wir nicht gehen, wird sich Gott Steine erwecken, dann wird sich Gott aus den Steinen Kinder erwecken und sein Reich weiterbauen und ich bin so froh, dass ihr gehen werdet. As ihr bereit seid, bis an die Enden der Welt zu gehen.
Es hat noch zwei Jahre gedauert bis ein Wunder in meinem Leben passierte.
Ich habe eine Party organisiert und es war richtig wild und dann mitten auf der Party, habe ich darüber nachgedacht, wie ich mich am besten umbringen kann und plötzlich, ich weiß gar nicht wie das Geschehen ist, habe ich etwas getan, was ich überhaupt nicht für möglich gehalten habe, Ich habe gebetet. Und ich dachte: Was machst du denn jetzt? Und was habe ich gemacht? Ich habe nicht meine Hände gehoben, ich bin nicht auf meine Knie gefallen, ich habe nicht meine Hände gefaltet. Ich war in meinem Herzen bereit, Gott zu begegnen. Ich habe gesagt: „ Gott, wenn es dich wirklich gibt, ich brauche dich jetzt. Ich kann nicht warten bis nächste Woche. Ich kann nicht warten, bis nächstes Jahr oder bis ins ewige Leben. Wenn es dich gibt, ich brauche dich jetzt.“

Gott will dir jetzt begegnen!
Nicht erst nachher.
Wir warten immer so lange
Wir warten immer, bis der Prediger den Aufruf macht, für Heilung, für Bekehrung, für sonst was und wir warten und warten und warten.
Und dann sind dann diese besonderen Männer oder Frauen auf der Bühne und dann warten wir darauf, dass wir irgend etwas von Gott bekommen.
Du bist so wichtig, du bist so wertvoll für Gott.
Er möchte dir jetzt begegnen, in diesem Augenblick.
Warum wartest du auf Heilung?
Ich habe Meetings erlebt über dass was wir immer predigen Gottes Gegenwart ist da und in der Tat, ich spüre das seit Tagen.
Die Kraft Gottes ist so stark hier im Stadion, ich habe das selten erlebt hier in Deutschland, wenn überhaupt.
Ich habe den ersten Jesus Marsch geleitet, 60000, beim zweiten 75000, wir waren mehre Male im Berliner Olympiastadion, ich habe die Gegenwart Gottes schon gespürt aber ich spüre sie hier sehr besonders und ich sage dir dieses „Awake Europe“ ist erst der Auftakt.

Ich spüre etwas in der unsichtbaren Welt, die Wolkensäule hat sich bewegt.
Wir haben so lange in der Gegenwart der Wolkensäule gesessen, aber jetzt bewegt sich die Gegenwart Gottes, die Wolkensäule in Europa.
Und es ist wichtig, dass du aufwachst, dass du das realisierst und mitgehst.
Wir müssen nicht warten.

Ich war in einem Meeting, da kommt eine Frau nach vorne, stellt sich einfach so vor die Bühne und weint.
Ich frage diese Frau: „ Was ist mit dir denn los?“ ich liebe solche Meetings wo alles gestört wird, weil Gott auf einmal auftaucht. Die ganze Sitzerei und auf einmal taucht Gott auf.
Und da stand diese Frau und ich fragte: „Was hast du denn?“
Und sie sagte: „Ich bin geheilt worden“ „Ich bin geheilt worden!“
Und ich fragte: „ Wie ist das denn passiert?“
„Ich stand da ganz hinten an der Wand und dann hat der Heilige Geist zu mir gesprochen: „Geh nach vorne und wenn du vorne ankommst, bist du geheilt“
Und ich habe sie gefragt: „ Was ist los?“
Und sie schaute an sich runter, überall und sagte: „Ich bin total gesund! Meine ganze Haut war kaputt mit Neurodermitis. Kein Arzt konnte mir helfen. Ich habe so wunderbare Haut wie noch nie in meinem Leben.“
Und ich habe sie gefragt: „ Hast du Freunde hier?“ Sie sagte: „Ja.“
„Hol sie nach vorne.“
Sie kamen nach vorne. Schauten diese Frau an und fingen alle an zu weinen, weil die Herrlichkeit Gottes so stark auf ihr war.
Sie hat nicht gewartet. Sie war offen für die Gegenwart Gottes, für das was er ihr gesagt hat.
Ich war in einem anderen Meeting, da hat sich auf einmal ein Mann gemeldet und ich dachte der will mir eine Frage stellen und ich sage zu ihm: „ Wir können später reden, dann kannst du mich fragen.“ und er sagt: „Ich habe gar keine Frage“ und ich frage: „Wieso meldest du dich dann?“
und er sagte Gott hat gesagt, wenn ich mich melde werde ich gesund, das war komisch. Und ich sage : „Und?“ er sagte: „da ist etwas weggegangen.Ich hatte so starke Probleme mit meinen Bronchien und meiner Lunge. Nachts muss ich mit einem Beatmungsgerät schlafen und nun ist etwas weg von mir gegangen. Ich fühle mich so frei.“ Am nächsten Morgen, kam die ganze Familie.
Man waren die Happy, das erste mal seit Jahren hat der Mann ohne die Maschine geschlafen.
Worauf warten wir denn noch?

In der Bibel steht, das Gott im Lobpreis seines Volkes wohnt.
Ja wenn er dann da wohnt, warum passiert dann so wenig?
Warum springen die Lahmen nicht auf?
Warum werden die Rollstühle nicht leer?
Wir warten immer auf etwas. Wir warten und warten.

Und ich habe gesagt: „Gott, ich kann nicht warten. Ich brauche dich jetzt.“
Und dann kam die Kraft Gottes auf mein Leben, in einer Sekunde wurde ich frei von Drogen und Finsternis und bis heute habe ich nie wieder Drogen gebraucht.
Ich wurde gebadet, in der Liebe Gottes, Licht kam in mein Leben und die Finsternis verschwand.
Und Gott hat zu mir geredet. Das erste was ich gehört habe:

Wenn du von neuem geboren bist, hörst du die Stimme Gottes, du brauchst keine Seminare mehr, du brauchst keine Bücher mehr um zu wissen, wie man die Stimme Gottes hört.
Wenn du von neuem geboren bist, hörst du die Stimme Gottes.

Jesus hat gesagt: „ Meine Schafe hören meine Stimme“
Es ist ganz einfach : „Ich kenne sie und sie folgen mir nach.“

Und das erste mal hörte ich die Stimme Gottes und ich dachte fast, mich trifft der Schlag.
Weißt du was Gott zu mir gesagt hat? „Du bist was ganz besonderes.“

Du bist was ganz besonderes!

Woah, das kannte ich, und dann fing etwas an.
Dann fing das Abenteuer Gottes an.

So hier endet der erste Teil, ich bitte euch die Botschaft selbst bei god.tv.com anzuschauen

http://www.god.tv/awakening-europe/video/awakening-europe/day-4-morning-session-walter-heidenreich

Gottes reichen Segen

Advertisements

2 thoughts on “Awakening Europe 15——-Sonntagmorgen Teil 1-Walter Heidenreich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s