Awakening Europe 16——-Sonntagmorgen Teil 2-Walter Heidenreich

Awakening Europe 16

Sonntagmorgen Teil 2

Der Sprecher war Walter Heidenreich

Wie immer wiederhole ich die letzten Worte

In der Bibel steht, das Gott im Lobpreis seines Volkes wohnt.
Ja wenn er dann da wohnt, warum passiert dann so wenig?
Warum springen die Lahmen nicht auf?
Warum werden die Rollstühle nicht leer?
Wir warten immer auf etwas. Wir warten und warten.

Und ich habe gesagt: „Gott, ich kann nicht warten. Ich brauche dich jetzt.“
Und dann kam die Kraft Gottes auf mein Leben, in einer Sekunde wurde ich frei von Drogen und Finsternis und bis heute habe ich nie wieder Drogen gebraucht.
Ich wurde gebadet, in der Liebe Gottes, Licht kam in mein Leben und die Finsternis verschwand.
Und Gott hat zu mir geredet. Das erste was ich gehört habe:

Wenn du von neuem geboren bist, hörst du die Stimme Gottes, du brauchst keine Seminare mehr, du brauchst keine Bücher mehr um zu wissen, wie man die Stimme Gottes hört.
Wenn du von neuem geboren bist, hörst du die Stimme Gottes.

Jesus hat gesagt: „ Meine Schafe hören meine Stimme“
Es ist ganz einfach : „Ich kenne sie und sie folgen mir nach.“

Und das erste mal hörte ich die Stimme Gottes und ich dachte fast, mich trifft der Schlag.
Weißt du was Gott zu mir gesagt hat? „Du bist was ganz besonderes.“

Du bist was ganz besonderes!

Woah, das kannte ich, und dann fing etwas an.
Dann fing das Abenteuer Gottes an.

Ich war in einem anderen Meeting,…. ich muss nochmal zurückkommen, nicht warten, irgendwo berührt mich der Heilige Geist hier, nicht warten.

Ich war in einem Meeting und ich hatte gerade 10 Minuten gepredigt und plötzlich kommt eine Frau den Gang herunter gehumpelt. Und es wurde immer besser, immer besser mit ihrem gehen.
Und die Bühne war sehr hoch und wackelig, ich bin so froh, dass das alles hier stabil ist.
Und dann wollte sie die Bühne hoch und ich sage: „Was ist mit ihnen?“
„Gott hat zu mir geredet, ich stand da oben und er sagte zu mir: „Schmeiß deine Krüken weg und geh auf die Bühne, wenn du da ankommst wirst du vollkommen geheilt sein.“
Jetzt stand sie da vor der Bühne und ich wollte sie so segnen und sie sagt: „Nein, nein, nein, ich muss auf die Bühne.“ und weil die Treppe so wackelig war sagte ich: „Ok ich helfe ihnen.“
Sagt sie: „ Unterstehen sie sich, Gott hat mir gesagt, ich soll alleine auf die Bühne gehen.“
Ach du liebe Zeit, jetzt kam sie die Treppe hoch und dann dachte ich. Ok dann wird sie einen geheilten Fuß haben oder sich alle Rippen brechen. Aber sie hat es geschafft und sobald sie die Bühne berührt hatte, lief sie wie ein kleines Kind, komplett gesund. Sie hatte einen Klumpfuß und alles war in Ordnung.

Wenn du Jesus wirklich begegnest. Wenn du von neuem geboren bist, dann beginnt das größte Abenteuer deines Lebens.
Das größte Wunder für mich, ist für mich, wenn jemand wirklich von neuem geboren wird.
Und der Geist Gottes bezeugt dir das, dass du ein Sohn, eine Tochter Gottes bist.

Nicht dein Pastor bezeugt dir das und nicht dein Seelsorger und nicht deine Freunde, sondern Gott selbst bezeugt dir das durch seinen Heiligen Geist.
So diese Gewissheit du bist ein Sohn, eine Tochter Gottes und er fängt dich an zu führen und er fängt dich an zu leiten.
Im Römer 8, 14, da steht es, das sind die Söhne und Töchter Gottes, die vom Heiligen Geist geleitet werden, die vom Heiligen Geist geführt werden.
Nicht durch Umstände, nicht durch Krankheit, nicht durch Freunde, nicht durch Geld.
Nicht durch irgend etwas, sondern vom Heiligen Geist.
Es ist ein wunderbares Abenteuer-

Als Jesus anfing zu dienen, kam der Heilige Geist auf ihn und dann lesen wir von dem Moment an, dass er gefüllt mit dem Heiligen Geist, in die Wüste nach Galiläa, er wurde so geführt vom Heiligen Geist, er hatte so eine intensive Beziehung zum Heiligen Geist, er hatte so eine Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist. Bei Jesus ging nichts mechanisch, jede Situation, jede Heilung war anders. Er war so abhängig vom Geist Gottes er sagte: „ Ich tue nichts, was ich nicht den Vater zuvor tun sehe.“ dazu brauchst du den Heiligen Geist.

Ich war ein bisschen länger gläubig, habe viel Erweckung gesehen auf der Straße und eines Tages wurde ich in ein Fürbitte-meeting eingeladen, das war im Ruhrgebiet, und ich habe gesagt: Ja, ich komme gerne zu dem Meeting, aber lass uns doch den Samstag offen machen, wir müssen das Evangelium verkündigen. Ein nicht verkündigtest Evangelium ist kein Evangelium.
Man, lasst uns aufstehen, lass uns endlich aufstehen und es laut verkündigen aber wirklich laut, lauter wie der Teufel seine Sachen verkündigt.
Also haben die Veranstalter gesagt: Gut, dann kannst du kommen und an einem Abend das Evangelium verkündigen, und ich habe mich so darauf gefreut, ich stehe morgens auf, jetzt werdet ihr lachen, ich bekam einen Hexenschuss. Und ich dachte. Oh Nein, jetzt muss ich das Meeting absagen und dann habe ich zu meiner Frau gesagt: „Sag das Meeting ab.“ und sie sagte: „Nein, du musst jetzt leben, was du anderen predigst.“ und ich sagte: „Grrrrr“ und es wurde immer schlimmer.
Und dann habe ich gesagt: „ruf den Doktor.“ und meine Frau sagte: „ Das musst du selber tun, du musst leben was du predigst.“ Und dann habe ich gelebt was ich predige: Jesus in deinen Wunden bin ich geheilt, danke für komplette Heilung.“ Und es wurde immer schlimmer.
Naja irgendwann am Nachmittag, hat mich ein Freund dann in diese Stadt gebracht, Duisburg, und dann lag ich da auf dem Flur in dem Hotel und konnte fast nicht mehr aufstehen. Irgendwie hat er mich dann in dieses Meeting hineingebracht, es war eine riesige Versammlung und die waren so verloren in der Anbetung. Ich war so froh, alle hatten sie ihre Augen zu und der Heilungsevangelist kam (gebeugte Haltung) , ich konnte kaum laufen, wirklich.
Und dann musste ich irgendwann auf die Bühne. Und dann hat mein Freund mir auf die Bühne geholfen und ich dachte: Oh Gott, was machst du bloß mit mir.
Und ich fing an zu predigen, ein paar Sätze und alles war weg, alles war weg.
Ich sprang in die Luft, die Leute schauten und dann gings richtig los.
Und plötzlich kommt da ein Mann nach vorne, so mitten durch den Gang, manifestiert und dann schreit er ganz laut: „ Hilfe, ich glaube ich werde verrückt. Ich bin gar kein Christ und ich sehe überall Engel auf der Bühne.“
Ich drehe mich um und sehe keinen einzigen. Und er immer wieder: „Die ganze Bühne ist voller Engel.“ Ich dann runtergesprungen von der Bühne und er dann : „ Ah, die Engel kommen alle runter.“
Und ich fragte: „ Wer bist du?“ und er : „ Ich bin ein Moslem.“
Dann habe ich ihn gefragt ob er Jesus annehmen will
„Ja, ja, ich nehme Jesus an“
Zack, ging er auf die Knie und hat Jesus angenommen.
Das war noch lange nicht alles, ihr könnt nachher nochmal richtig klatschen.
Jetzt kommt der zweite nach Vorne und der Geist Gottes sagte zu mir: „Dem musst du die Hand geben.“ aber der zieht sie immer wieder zurück, beim dritten mal war ich wirklich schneller, zack hatte ich ihn und dann schreit er: „ Feuer, Feuer!“ Ich habe mich so erschrocken. Und dann macht er so (Walter wackelt mit dem Zeigefinger), : „ Ich hatte einen Unfall, meine Hand war kaputt, Auto rübergefahren, die Ärzte haben das geheilt aber dieser Finger war steif wie Stahl und du gibst mir die Hand und es war so feurig und jetzt kann ich meinen Finger bewegen, was ist das?“
Ich sage: „ Das ist Jesus.“ , ich fragte ihn : „Wer bist du.“ Er zeigte auf den anderen Mann und sagte: „Ich sein Freund, ich Moslem.“
„Willst du dein Leben Jesus geben?“
„Ja!“
Und dann kommen noch zwei nach vorne, Moslems, geben ihr Leben Jesus.
Boah was war das eine Freude.
Ich sage: „Wie seid ihr hier hingekommen?“
„ Die vier Omas da, die waren heute in der Stadt, die haben uns eingeladen und wir sind so froh, dass wir gekommen sind, es ist so schön Jesus kennen zu lernen.2

Das ist noch nicht alles, mein Gottesdienst war total unterbrochen und dann plötzlich steht ein Mann vorne aus dem Stuhl auf, er springt auf den Stuhl und dann macht er so Bewegungen wie Hula Hoop und dann fängt er an zu weinen und dann springt er wieder runter, dann wieder auf den Stuhl und ich dachte: Das ist wie in der Reha. Im Sport. „Was ist mit dir denn los?“
„Ich müsste eigentlich die Nächste Woche ins Krankenhaus, seit sieben Jahren habe ich einen Bandscheibenvorfall. Sieben Jahre in Schmerzen. Und mich hat die Kraft Gottes berührt ich mache Dinge die konnte ich nicht vorher machen.“
Das ist noch nicht alles, wartet.
Plötzlich melden sich Leute und wir hatten über 40 Heilungen und ich habe überhaupt nicht über Heilung gesprochen, ich habe noch Nichtmal richtig angefangen zu predigen.
Und dann kommen auf einmal sieben Deutsche nach vorne, : „Können wir unser Leben auch Jesus geben, so wie die Moslems?“

Halleluja, jetzt könnt ihr Jesus einen Applaus geben. Das passiert in Deutschland.
Wenn du vom Heiligen Geist erfasst bist fängt er an dich zu führen und zu leiten und er führt dich in die Dinge hinein, die Gott für dich vorbereitet hat. Damit du in diesen Dingen, deine Bestimmung erfüllst.
Epheser 2, 10 : Du bist geschaffen in Jesus Christus zu guten Werken, die er zuvor bereitet hat.
Dass du in ihnen lebst und dann wirst du Frucht bringen und dann wirst du Menschen erretten.
Und dann werden Menschen durch dich geheilt, dann bekommen sie eine neue Berufung durch dein Leben.
So sehr hat Gott die Welt geliebt… und dann bleibst du nicht mehr bei dir selbst kleben, dann bleibst du nicht mehr an deiner Gemeinde hängen, dann geht es raus, denn du hast die Kraft Gottes empfangen, die Kraft Gottes die dazu da ist, dass du Zeuge bist, in deiner Stadt bis an die Enden der Welt.
Wenn ich gewusst hätte, wo Gott mich überall hinführt.
Weißt du, ich hatte gerade den ersten Marsch für Jesus fertig, 60000 Leute in Berlin.
Da steht so ein kleiner Junge vor mir und fängt an zu prophezeien und sagt: „ Walter, Gott will dich in der Mongolei haben.“
ich habe zu ihm gesagt: „ Weißt du wo das ist?“ Er sagte: „ Nein.“ Ich habe ihn gefragt. „ Was sollen wir denn da tun?“ „ Das Evangelium verkündigen und den Armen und den Bedürftigen helfen.“
Lange Geschichte, kurz gemacht, paar Monate später waren wir da.
Wir haben überhaupt keine Zeit gehabt uns vorzubereiten
Nich Kultur sensibel, Sprache lernen, all so ein Zeug, genug Geld haben. Wir sind einfach los.
Und dann kamen wir in der Hauptstadt der Westmongolei an. Es gab nichts zu essen, die Russen hatten das Land ausgeplündert, keine medizinische Versorgung.
Wirklich ein armes, ausgebeutetes Land, keine Kirche, keine christliche Geschichte.
Du hättest da Jesus predigen können, als Gründer von Coca Cola, dann hätten sie sich erstens gefragt : „ Was ist Coca Cola?“ und zweitens: Was ist Jesus?
Und wir kamen da an und ich dachte: Mein Gott, was machen wir jetzt?
Und dann haben wir gemacht was wir immer machen, wenn wir in solche Länder gehen, wir beten an. Wir bringen unsere Anbetung raus an die dunkelsten Flecken der Erde.
Und dann standen wir auf dem Schwarzmarkt, ungefähr 5000 Mongolen um uns herum.
Schamanen, Buddhisten, Atheisten, betrunkene Leute und wir beteten an und dann kam ein blinder Mann, er war ohne Pupillen geboren worden, nur das weiße, wir fingen gerade an anzubeten und die Gegenwart Gottes war so stark da, dass der Heilige Geist auf ihn kam und ihn in einer Sekunde gesund machte.
Das erste Mal in seinem Leben konnte er sehen und ich habe ihn gefragt: „Wie alt bist du?“
„ Ich weiß es nicht.“- „Kannst du lesen, kannst du schreiben?“ „Nein, ich bin so geboren worden was ist das? “ Und ich habe ihm erklärt, dass Jesus ihn geheilt hat und dann hat er sein Leben, Jesus gegeben.
Und dann ist diese Geschichte rumgegangen. Am nächsten Tag kamen ganze Dörfer an, die haben all ihre Kranken gebracht. Wir hatten keine Ärzte, keine medizinische Versorgung
„Wir haben gehört Doktor Jesus ist in der Stadt. Können wir Doktor Jesus sprechen?“
Und dann habe ich gesagt: „Ja, Dr. Jesus ist hier in der Stadt!“ Und dann wurden so viele Kranke geheilt, die Dämonen fuhren aus mit lautem Geschrei. Und die Kirche wurde in der Mongolei geboren. Jetzt gibt es über 400 Gemeinden allein in der Hauptstadt.
Überall im ganzen Land, haben wir Gemeinden gegründet, bis in die Wüste Gobi.
Das Reich Gottes ist dort nicht mehr aufzuhalten.
Dann bin ich mit unserer Band in die Wüste Gobi gegangen, ein sehr heißer Platz doch wir haben angebetet, ohne Menschen, nur für Jesus.
Es war heiß und irgendwann dachte ich: Was machen wir hier eigentlich? Gott warum wir?
Und Gott sagt: „Ich habe keine Dümmeren gefunden.“ Ich sag: „Was?“ „Ich habe keine Dümmeren gefunden.“ Das ist ein Kompliment. Und dann sagte er: „Es ist besser ein Narr für Jesus Christus zu sein als ein Narr für den Teufel.“ Halleluja. Jesus

„Es ist besser ein Narr für Jesus Christus zu sein als ein Narr für den Teufel.“ Und dann hat er gesagt: „Weil ihr das gemacht habt, gebe ich euch das ganze Land.“
Und dann haben wir 1000 Missionare ausgebildet. Aus allen Kirchen und Gemeinden kamen sie.
Ein Wochenende in Lüdenscheid. Ein Wochenende gebadet im Heiligen Geist, so richtig gebadet im Heiligen Geist. Mit dem Heiligen Geist in die Ernte, denn ohne Heiligen Geist geht gar nichts.
Dann kamen sie in der Mongolei an und da wurden sie nochmal drei Tage gebadet im Heiligen Geist.
Und dann sind sie losgezogen über zwei Jahre. Durch das ganze Land.
Von Dorf zu Dorf. Von Zelt zu Zelt. Von Bürgermeister zu Bürgermeister. Und haben das Evangelium verkündigt. Sie sind mit Piloten geflogen, die total betrunken waren.
Sie sind an Orten gelandet, wo sie gar nicht hin wollten.
Sie sind auf Kamelen geritten und auf Pferden. Mit Bibeln in ihren Mündern durch den Fluss geschwommen, nur um die Menschen mit Jesus bekannt zu machen. Junge Christen- ganz einfach.
Ganz einfach das Evangelium. In zwei Jahren haben sie 30000 Menschen in eine persönliche Beziehung zu Jesus gebracht.
Das ist es, was Gott mit dir machen möchte, wenn du mit dem Heiligen Geist gefüllt bist.
Wenn du von neuem geboren bist, Er wird anfangen dich zu leiten. Und das ist manchmal total verrückt. Er bringt dich an Orte von denen du niemals gedacht hast dorthin zu kommen.

So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder der an ihn glaubt nicht verlorengeht.

Damit wir Leben haben und gerettet werden.
Ich liebe es, so in Stadien zu predigen aber ich liebe auch den Einzelnen. Ich liebe es, wenn Gott sich dem Einzelnen offenbart.
Ich brauche heute Morgen nur Einen aus diesem Stadion, der radikal genug ist- ALLES Jesus zu geben. Und du wirst Geschichte schreiben.

Es ist ein Deutscher, der ganz Afrika erschüttert hat, Reinhard Bonnke.
Sein geistlicher Sohn hier auf der Bühne, Daniel Kolenda, er nimmt diesen Mantel und du spürst, er geht in demselben Mantel.
Einer übernimmt das und eine ganze Welt wird erschüttert mit dem Evangelium.
Einer

Ich war in Pakistan, alle Christen haben zu mir gesagt: „Geh da nicht hin, das ist viel zu gefährlich“
Und dann habe ich gesagt. „Wisst ihr wo es gefährlich ist? Wenn du an einem Ort bist, wo Gott dich nicht haben will. Vor deinem Computer, Vor deinem Fernseher, auf deinem Sessel, das kann so gefährlich sein.“
Also bin ich nach Pakistan und ich sage dir der Himmel war so offen, wir hatten 25000- 30000 Menschen.
In drei Abenden haben 6000 Moslems ihr Leben Jesus gegeben.
Am ersten Abend hatten wir über 1000 Heilungen.
Da war eine Frau, der sollte das Bein abgenommen werden, ihre ganze Hüfte, alles war von Krebs zerfressen und der Heilige Geist berührte sie während der Versammlung und sie wurde komplett geheilt.

Aber ich möchte eine andere Geschichte erzählen.
Da war ein Mann, ein Mann unter tausenden, 90 Jahre jung. Ein Moslem.
Er kam das erste Mal in so eine Veranstaltung und dann hat er sein Leben Jesus gegeben und am nächsten Morgen ist er gestorben, er ist direkt in den Himmel gegangen.
Ich bin neidisch geworden, ich dachte, dass ist ungerecht Gott, der bekehrt sich und ssssst ist er weg. Gleich in den Himmel und das ist cool.
Wher weiß ich diese Geschichte? Am nächsten Sonntag in der Gemeinde des Pastors, die uns da gehostet haben, kamen 50 Moslems. Alle Verwandten von diesem alten Mann und sie fragten uns ob sie Jesus kennenlernen dürfen. Und dann haben sie uns erzählt wie ihr Großvater und Urgroßvater gestorben ist und wie er im letzten Moment gesagt hat: „Es ist Jesus, gebt euer Leben Jesus.“ Mit seinem letzten Atemzug, hat er 50 Menschen zu Jesus gebracht. Und die haben sich so leicht bekehrt, so leicht ihr Leben Jesus gegeben.
Das hat mich wirklich berührt. Das hat mich so berührt.

Erneut mache ich hier eine Pause, bitte schaut euch diese Botschaft komplett bei god.tv.com an.

http://www.god.tv/awakening-europe/video/awakening-europe/day-4-morning-session-walter-heidenreich

Gottes reichen Segen

Advertisements

2 thoughts on “Awakening Europe 16——-Sonntagmorgen Teil 2-Walter Heidenreich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s