Zynismus – Doppelmoral

Es grenzt für mich schon an Zynismus wenn ich manche Reaktionen, auf die erschreckenden Vorkommnisse, der Silvesternacht, in den verschiedenen Städten lese.

Die Rechten und die „besorgten“ Bürger schreien nach Vergeltung, wünschen sich aber im Gegenzug, dass Frauen, die Flüchtlingen helfen oder halfen, das Gleiche widerfährt.

Das ist Zynismus pur, denn damit stellen sie sich auf die gleiche Stufe, wie die Täter in Köln.

Frauenverachtung ist und das sage ich hier mal deutlich, keine Frage der Religion oder der „Kultur“.

Es stimmt zwar, dass in islamischen Ländern, Frauen wenig bis zu keinen Rechten haben.

Aber auch in Indien wo Hinduismus gelebt wird, wurden bis vor wenigen Jahren Witwen verbrannt.
Und ich bin sicher, dass sich viele erinnern, dass dort ein Männermob Frauen vergewaltigt hat.

Und wer meint sich als Christ, auf die Schulter klopfen zu können, dem möchte ich sagen, dass es auch in „christlichen“ Ländern zu Gewalt gegen Frauen kommt.

Irland ist ein bekanntes Beispiel für solche Gewalt.

Wer glaubt es sehe in Deutschland, Österreich, Schweiz besser aus, irrt sich.

Jede 4. Frau leidet unter häuslicher Gewalt.

„Zeigt doch die Täter an!“ rufen jetzt die Leute.

An dieser Stelle möchte ich jedoch als eine Frau, die dies tatsächlich tat, mal klarstellen was dann auf eine Frau so zukommt.

Als Frau, die jahrelang unter häuslicher Gewalt litt, brauchte es Jahre in denen ich schon aus der Gewaltsituation entkommen war, bis ich eine Anzeige machte.

Bei der Befragung durch einen Richter wurden mir Fragen gestellt wie z.B. „Können sie mir Datum und Uhrzeit nennen?“

Ich erlebte 19 Jahre lang täglich häusliche Gewalt und auch sexuelle Übergriffe.

Welche Frau, ja welcher Mensch kann bei anhaltender häuslicher Gewalt denn für gewisse Dinge Datum und Zeit nennen?

Die nächste Frage: „Gibt es Zeugen?“

Wer hat denn in seinem ehelichen Schlafzimmer Zeugen?

Die Hürden, die hier aufgebaut sind, sind äußerst hoch und am Ende schämte ich mich noch ein bisschen mehr, weil ich eben außer zwei Daten keine Daten also Uhrzeit und Wochentag nennen konnte.

Die Strafanzeige kam niemals zur Verhandlung, mangelndes Interesse und zu wenig Beweislast.

Aber zurück zu den aktuellen Vorfällen und dem Zynismus.

Leider, gibt es auch unter Christen, frauenverachtende Einstellungen.
Oh das wird kaum jemand zugeben.
Doch, wie oft hörte ich Sätze wie: „Die Frau schweige!“ „Die Frau sei dem Manne untertan:“

Die dazugehörigen Sätze über das Verhalten der Männer werden oft weggelassen.

Und was sowieso an dieser Stelle oft vergessen wird, ist, dass dieses für die Ehe gilt.
Und das NIEMALS die Unterdrückung der Frau gefordert wurde!

Epheser 5,
21 Ordnet euch einander unter in der Furcht Christi,
22 die Frauen den eigenen Männern als dem Herrn!
23 Denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch der Christus das Haupt der Gemeinde ist, er als der Retter des Leibes.
24 Wie aber die Gemeinde sich dem Christus unterordnet, so auch die Frauen den Männern in allem.
25 Ihr Männer, liebt eure Frauen!, wie auch der Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat,
26 um sie zu heiligen, sie reinigend durch das Wasserbad im Wort,
27 damit er die Gemeinde sich selbst verherrlicht darstellte, die nicht Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern dass sie heilig und tadellos sei.
28 So sind auch die Männer schuldig, ihre Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber. Wer seine Frau liebt, liebt sich selbst.
29 Denn niemand hat jemals sein eigenes Fleisch gehasst, sondern er nährt und pflegt es, wie auch der Christus die Gemeinde.

Jetzt schreien viele :Die Frauen, haben Miniröcke getragen, sie sind doch selbst schuld.“

Und schon wird das Opfer zum Täter gemacht.

In unserer Gesellschaft ist Victim Blaming sehr verbreitet.

Das ist traurig und beschämend.

Unsere Gesellschaft schreit jetzt auf, ist aber still wenn in ihrem Wohnblock, häusliche Gewalt stattfindet.

„Das ist privat, sagen viele

Und die Gerichte?

Familie genießt einen besonderen Schutz.

Welchen Schutz genießt denn, die Frau, der Mann, die Kinder die misshandelt werden?
Ich habe selbst erlebt wie es mit diesem Schutz aussieht.
Obwohl es inzwischen genügend Gesetze gab, wurde zu Gunsten des Täters entschieden.

Gewalt gegen Frauen gilt immer noch als Kavaliersdelikt.

Das ist erschreckend, aber es ist die Realität.

Wer also jetzt aufschreit aber in seinem eigenen Nachbarschaftsbereich wegschaut, macht sich zum Mittäter.

 

Advertisements

9 thoughts on “Zynismus – Doppelmoral

    1. Gewalt gegen Frauen sollte grundsätzlich nicht stattfinden! Wogegen ich mich jedoch wehre ist wenn mit zweierlei Maß gemessen wird.
      Fakt ist, dass jede dritte Frau in Deutschland unter häuslicher Gewalt leidet, dass jedoch selbst wenn diese Frauen sich trauen und Anzeige erstatten oft gar nichts passiert. Ich selbst war 19 Jahre lang Opfer- Jeden Tag wollte mein Exmann mich zum Sex zwingen. Gab ich nicht nach schlug und beschimpfte er mich oder ließ mich nicht schlafen. Wenn ich mich ins Schlafzimmer verkroch und mir die Decke über den Kopf zog, kam er zog mir die Decke weg beschimpfte mich übelst, ging wieder raus kam nach 5 Minuten wieder und zog mir wieder die Decke weg und so ging das stundenlang. Schlafentzug gilt normalerweise als Folter. Doch als ich vom Richter vernommen wurde wollte er Datum und Uhrzeit. Wenn etwas fast täglich stattfindet wie soll man da immer Datum und Uhrzeit wissen? Es war ja „Normalität“ in dieser Ehe. Am Ende wurde gefragt ob ich Zeugen hätte, Wieviele Zeugen hast du denn normalerweise in deiner ehelichen Wohnung. Und die Zeugen die von all dem wussten, wussten dies ja nur vom „Hören/sagen“ Am Ende wurde das Verfahren wegen mangelnden Interesses eingestellt. Es ist schlimm was in Köln geschehen ist, doch wo bleibt der Aufschrei wenn nach Weinfesten oder sonstigen Saufgelagen solche Dinge vorkommen? Ich halte gegen diese Doppelmoral!

      Gefällt mir

  1. „…Gewalt gegen Frauen sollte grundsätzlich nicht stattfinden!…“
    Fällt Ihnen etwas auf? Wer misst hier mit verschiedenen Maßstäben?
    Gewalt sollte gegen n i e m a n d e n stattfinden.
    Hier kommt wieder die Schizophrenie der Emanzipation zum Ausdruck: Ich fordere gleiche Behandlung, aber auch, ich verlange dies und das, weil ich eine Frau bin. Gewalt ist Gewalt, wo spielt das Geschlecht da eine Rolle?
    In welcher Zeile von Susanne Kablitzs Artikel haben Sie gelesen, dass sie unterschiedliche Maßstäbe anlegt?

    Sie hatten bei Ihrer Heirat vermutlich die Wahl. In den Kulturen dieser aggressiven Asylanten herrscht noch Zwangsehe, oder vermittelte Ehe. Und, während häusliche Gewalt hier doch eher die Ausnahme ist (gegen Frauen sowohl als gegen Männer!), so ist es in den Ländern der Zudringlinge die Regel.
    Sehen Sie da einen Unterschied?

    Gefällt mir

    1. Richtig: Gewalt sollte überhaupt gegen niemanden stattfinden. Wenn jede dritte Frau hier in Deutschland unter häuslicher Gewalt leidet, kann man kaum von Ausnahme sprechen! Gewalt gegen Menschen, egal aus welchem Land diese kommen, dreht sich immer um Macht. Nebenbei bemerkt hat das nichts mit Emanzipation zu tun.

      Gefällt mir

      1. „…Wenn jede dritte Frau hier in Deutschland unter häuslicher Gewalt leidet..“
        Es ist Ihr Blog und damit können Sie schreiben was Sie wollen, auch diesen grün-p/k Blödsinn. (Bedenkt man dazu noch die Zahl der drangsalierten Ehemänner, dann könnte man unter keinem Fenster mehr vorbeilaufen.)

        Es gi bt da noch etwas – das nennt man Trennung. Und wenn SIe meinen, dass dann die Frau die alleinigen Nachteile trägt, dann hat dies
        a l l e s mit Emanzipation zu tun.

        Außerdem ist das Thema die willkürliche Gewalt an deutschen Bürgern. Von fahrlässig und ungrechtmäßig zu Millionen hereingewunkenen kulturfremden Personen, deren Gesellschaft die herablassende Haltung gegen Frauen und westliche Kultur zum Inhalt hat und deren Koran geradezu zum Kampf gegen Ihre Werte vorschreibt. Diese Menschen – verfolgt oder nicht – sind GÄSTE
        Und ich denke es s p i e l t absolut eine Rolle, ob sie von Ihrem ausgewählten Mann zum Beischlaf aufgefordert oder von einem zwangseinquartierten Hausgast vergewaltigt werden – gilt da bei Ihnenn immer noch der gleiche Maßstab?

        Damit ist das hier für mich erledigt.

        Gefällt mir

      2. sorry, scheinbar haben Sie keine Ahnung. Emnzipation hat überhaupt nichts damit zu tun. Und was willkürliche Gewalt betrifft so gab und gibt es auch mehr als genug Vergewaltigungen die von Deutschen begangen werden. Das Problem Gewalt, sei es nun begangen von Männern oder auch von Frauen ist keine Frage der Religion oder Kultur.
        Und nehmen wir jetzt nur mal die ganzen Mißbräuche die an Kindern vorgenommen werden. Jetzt gerade wieder mal bekannt geworden, dass 200 Jungs (Regensburger Domspatzen) unter solchem zu Leiden hatten. Sie scheinen Menschen gern in politische Schubladen zu stecken, auch dagegen wehre ich mich. Mensch ist Mensch ob das nun Deutsche sind oder Menschen aus anderen Ländern. Mann oder Frau- Mensch bleibt Mensch und ja in dem Sinner unterscheide ich tatsächlich nicht.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s