Schwer zu glauben?

Oft geschieht es, dass Menschen mir sagen: Ich will ja deinen Glauben nicht angreifen aber die Wissenschaft und die Bibel stimmen nicht überein.

Und sie berufen sich auf ARD, ZDF, Pro7 usw.

Sie bezweifeln den Wahrheitsgehalt der Schrift und begründen dies mit der Tatsache, dass die ältesten Funde ca. 150 Jahre nach Christus gefunden wurden.

Die meisten vergleichen nicht, wie alt und vor allem wie viele Jahre zwischen dem Entstehen und dem Finden vieler Geschehnisse, an die sie glauben liegen.

Hier mal eine Tabelle über historische Ereignisse

 

Quelle: Historische Glaubwürdigkeit des NT

Autor Abfassungs

datum

Datum älteste Abschrift Zeitspanne zwischen Abfassung
und ältester Abschrift
Anzahl der erhaltenen Abschriften
Homer (Ilias) 800 v.Chr. 400 v.Chr. 400 Jahre 643
Cäsar (Gallischer Krieg) 100-44 v.Chr. 900 n.Chr. 1000 Jahre 10
Plato (Tetralogien) 427-347 v.Chr. 900 n.Chr. 1200 Jahre 7
Tacitus (Annalen) 100 n.Chr. 1100 n.Chr. 1000 Jahre 20
Plinius Secundus (Naturgeschichte) 61-113.n.Chr. 850 n.Chr. 750 Jahre 7
Thukydides (Geschichte) 460-400 v.Chr. 900 n.Chr. 1300 Jahre 8
Sueton (De Vita Caesarum) 75-160 n.Chr. 950 n.Chr. 800 Jahre 8
Herodot (Geschichte) 480-425 v.Chr. 900 n.Chr. 1300 Jahre 8
Sophokles 496-406 v.Chr. 1000 n.Chr. 1400 Jahre 100
Catullus 54. v.Chr. 1550 n.Chr. 1600 Jahre 3
Euripides 480-406 v.Chr. 1100 n.Chr. 1500 Jahre 9
Demosthenes 383-322 v.Chr. 1100 n.Chr. 1300 Jahre 200 (alle von einer Abschrift)
Aristoteles 384-322 v.Chr. 1100 n.Chr. 1400 Jahre 5 (vom am besten überlieferten
Werk)
Aristophanes 450-385 v.Chr. 900 n.Chr. 1200 Jahre 10

Wie wir sehen können liegen zwischen dem Finden der ersten Abschrift zum gallischem Krieg 1000 Jahre.

Keiner zweifelt jedoch an den Aussagen Cäsars. Jeder, außer vielleicht Verschwörungstheoretiker, weiß, dass der gallische Krieg so stattfand.

Die wenigsten zweifeln an Sophokles oder Aristoteles obwohl über 1400 Jahre vergingen bevor man überhaupt eine Abschrift fand.

Jedoch wenn es um das Neue Testament geht, da wird die eigene wissenschaftliche Erkenntnis über Bord geworfen.

Wie sonst erklärt sich warum bei Funden die knapp 100 Jahre nach dem Geschehen / Aufschreiben gezweifelt wird, man aber bei wesentlich älteren Funden : Wahrheit schreit?

 

 

Vergleichen wir diese Fakten mit dem Neuen Testament.

Quelle: Historische Glaubwürdigkeit des NT

John Rylands Papyrus P32 Titus 1-2 ca. 200 n.Chr. Manchester, England
John Rylands Library
Gr. P. 5
John Rylands Papyrus P52 Fragmente aus Joh 18 ca. 130 n.Chr. Fayum (Ägypten) Manchester, England
John Rylands Library
P.Ryl. 457
1935
Chester Beatty Papyri I P45 Matth 20-21; 25
Mark 4-8; 11-12
Luk 6, 9-14
Joh 10
Apg 4-17
200-250 n.Chr. Fayum (Ägypten) Dublin, Ireland
Chester Beatty Library;
and Vienna, Austria
Österreichische Nationalbibliothek
Pap. G. 31974
1930
Chester Beatty Papyri II P46 Röm 5-6;
8-11; 15-16
ca. 200 n.Chr. Fayum (Ägypten) Dublin, Ireland
Chester Beatty Library;
and Ann Arbor, Michigan
University of Michigan
Invent. no. 6238
1930
Chester Beatty Papyri III P47  Offb 9-17 200-250 n.Chr. Fayum (Ägypten) Dublin, Ireland
Chester Beatty Library
1930
Magdalen Papyrus P64 Matt 3; 5; 26 ca. 200 n.Chr. Ägypten Oxford, England
Magdalen College
Gr. 18
Bodmer Papyri II P66 Joh 1-21 125-200 n.Chr. Ägypten Cologny, Switzerland
Bibliothèque Bodmer
1956
Bodmer Papyri VII P72 1.Petr 1-5
2.Petr 1-3
Judas
3.-4. Jhd. Ägypten Cologny, Switzerland
Bibliothèque Bodmer
1956
Bodmer Papyri XIV.XV P75 Lukas 3-7; 9; 17-18; 22-24
Joh 1-15
175-225 n.Chr. Ägypten Cologny, Switzerland
Bibliothèque Bodmer
1956

Warum also zweifelt man der Glaubwürdigkeit.

Jetzt meinen wieder manche, ja die Anzahl der Abschriften ist das wichtigste.

Gut, vergleichen wir also:

Bei Homer´s Ilias waren es 643.

Abschriften des Neuen Testamentes waren es über 24.970

Hier mal eine genaue Aufzeichnung der gefundenen Manuskripte

Quelle: Historische Glaubwürdigkeit des NT

Vorhandene griechische Manuskripte Anzahl der Manuskripte
Papyri 109
Unzial-Schriften 307
Minuskelschriften 2.860
Lektionare 2.410
Gesamtzahl: 5.686
Manuskripte in anderen Sprachen Anzahl der Manuskripte
Lateinische Vulgata >10.000
Äthiopische Mss. >2.000
Slawische Mss. 4.101
Armenische Mss. 2.587
Syrische Peschitta >350
Bohairische Mss. 100
Arabische Mss. 75
Altlateinische Mss. 50
Angelsächsische Mss. 7
Gotische Mss. 6
Subachmimische Mss. 3
Altsyrische Mss. 2
Persische Mss. 2
Fränkische Mss. 1
Gesamtzahl: >19.284
Gesamtzahl aller Mss.: >24.970

 

ist doch hoch interessant oder?

Vergleicht man den Abstand zwischen Abfassung und ältester Abschrift (auch NT Fragmente, die nur aus wenigen Versen bestehen):

[Jahre zwischen Abfassung und ältester Abschrift bei Ilias] = [Jahr der ältesten Abschrift] – [Jahr der Abfassung] = 800 – 400 = 400 [Jahre]

[Jahre zwischen Abfassung und ältester Abschrift beim NT] = [Jahr der ältesten Abschrift (P52 Fragment)] – [Jahr der Abfassung Joh.Ev.] = 125 – 90 = 35 [Jahre]

400 [Jahre zwischen Abfassung und ältester Abschrift bei Ilias] / 35 [Jahre zwischen Abfassung und ältester Abschrift (P52 Fragment) beim NT] = 11,429

=> so ergibt sich beim Vergleich besten klassischen Werkes mit den NT Fragmenten, dass die Zeitspanne zwischen Abfassung und ältester Abschrift beim besten klassischen Werk 11,4 mal so lang ist, als beim NT.

 

Lässt man die Fragmente ausser acht und betrachtet nur noch Handschriften (Manuskripte die aus mind. einem vollständigen Blatt bestehen), so ist der Abstand zwischen Abfassung und ältester Abschrift:

[Jahre zwischen Abfassung und ältester Abschrift beim NT] = [Jahr der ältesten Abschrift (P66 Manuskript)] – [Jahr der Abfassung Joh.Ev.] = 200 – 90 = 110 [Jahre]

400 [Jahre zwischen Abfassung und ältester Abschrift bei Ilias] / 110 [Jahre zwischen Abfassung und ältester Abschrift (P66 Manuskript) beim NT] = 3,636

=> so ergibt sich beim Vergleich des besten klassischen Werkes mit den NT Handschriften, dass die Zeitspanne zwischen Abfassung und ältester Abschrift beim besten klassischen Werk immer noch ca. 3,6 mal so lang ist, als beim NT.

Quelle: Historische Glaubwürdigkeit des NT

Autor Jahr der Abfassung Jahr der ältesten Abschrift Zeitspanne zwischen Abfassung
und ältester Abschrift
Anzahl der erhaltenen Abschriften
NT 40-90 n. Chr. 125-200 n. Chr. 35-110 Jahre >24.970

 

Folge ich also den wissenschaftlichen Beweisen, so gibt es KEIN glaubwürdigeres Buch, keine genaueren Fakten und auch keine kürzere zeit zwischen dem Entstehungsdatum und der Zeit des Fundes.

Und doch verneinen so viele diese Wahrheiten, obwohl sie wissenschaftlich sind.

Ich bin keine Wissenschaftlerin (jedenfalls nicht in dem historischen Sinne).

Und mir waren diese Fakten bei meiner Bekehrung unbekannt.

Warum also glaube ich?

Viele glauben an Ufos.

Würde ein Ufo landen und ein Außerirdischer bei mir klingeln, käme ich um die Erkenntnis, dass es Wesen von anderen Planeten gibt wohl nicht drumherum.

 

Alienkleiner Scherz 😀

Würde man Mose, nach dem Erlebnis mit dem brennenden Dornbusch gesagt haben:, deinen Gott gibt es nicht. Er hätte wahrscheinlich gelacht.

ER hatte nämlich eine Begegnung mit Gott, dem Herrn und hörte seine Stimme.

Ähnlich, ganz ohne brennenden Busch, erging es mir. Mit ähnlich meine ich, dass Gott mir, begegnete.

Da blieb kein Platz mehr für Zweifel.

Und für alle, die wirklich wissen wollen:

Gibt es Gott? und wenn ja wie ist er? Was will er?

Kann ich getrost sagen: Wenn Ihr wirklich die Wahrheit wissen wollt, dann sucht und fragt ihn direkt. ER hat versprochen sich finden zu lassen.

Für alle die tiefer in die wissenschaftlichen Erkenntnisse eintauchen wollen hier nochmal den Link

Historische Glaubwürdigkeit des NT

 

 

 

 

Advertisements

2 thoughts on “Schwer zu glauben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s