Geist und Seele

Herr dein Wille

Wie wir ja alle wissen besteht der Mensch aus Körper, Seele und Geist.

Über den Körper möchte ich nicht reden, wir alle kennen ja unseren Körper und seine Organe.

Als Gott den Menschen schuf hauchte er uns unseren Geist ein.

Unser Geist ist die direkte Leitung um Gott zu hören und sich leiten zu lassen.
Durch den Sündenfall ist diese Leitung gekappt worden, oft spricht man in dem Zusammenhang über „abgestorben“.

Was ist also passiert?

Unser Geist der in der Verbundenheit mit Gott unsere Entscheidungen beeinflussen soll, ist auf einmal tot.
Wer hat dann die Regierung übernommen?
Unsere Seele.

Was aber nun ist diese Seele und was macht sie?

Die Seele besteht aus unseren Gefühlen und unseren Gedanken.

Warum ist das jetzt wichtig?

Weil böse Gedanken und auch Begierden aus der Seele kommen.
Jesus sagte einmal in

Matthäus 15, 19  Denn aus dem Herzen kommen hervor böse Gedanken: Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugnisse, Lästerungen;

Oft lesen wir in der Bibel, dass wir nicht dem fleischlichen (seelischen) folgen sollen und auch ein König David lehrt uns, dass wir (verbunden mit Gott) unserer Seele befehlen sollen. „Lobe den Herrn, meine Seele und vergiss es nicht was er dir gutes getan hat.“

Wir haben (leider) immer die Möglichkeit uns zu widersetzen.

Die Bibel ist voller Warnungen, was das betrifft und wir finden in den Briefen immer wieder die Aufforderung uns anstatt von unserer Seele vom Heiligen Geist leiten zu lassen.

Das dies ein Kampf ist lesen wir ja im Galater 5

16 Ich sage aber: Lebt im Geist, so werdet ihr die Begierden des Fleisches nicht vollbringen.
17 Denn das Fleisch begehrt auf gegen den Geist und der Geist gegen das Fleisch; die sind gegeneinander, sodass ihr nicht tut, was ihr wollt.
18 Regiert euch aber der Geist, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.
19 Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung,
20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen,
21 Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: Die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben.
22 Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue,
23 Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies ist das Gesetz nicht.
24 Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden.
25 Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln.
26 Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, einander nicht herausfordern und beneiden.

Wer mit Christus verbunden ist ist EIN Geist mit ihm

1. Korinther 6, 17
Wer aber dem Herrn anhängt, der ist „ein“ Geist mit ihm.

Warum schreibe ich das nun?

Alle Worte der Bibel (Schrift) sind direkt vom Heiligen Geist eingegeben worden und doch gibt es Menschen die einfach darüberhinwegsehen.

Was nicht passt- wird passend gemacht.

Im Geist und in der Wahrheit anbeten bedeutet nicht, dass alle in Zungen beten sollen.
Sondern dass unser Geist eins mit dem Gottes ist. Das führt dann oft zu dem was man Prophetie nennt, ja auch heute noch.
Das Zungengebet (und ja das gibt es auch heute noch) dient zur eigenen Auferbauung und sollte von jedem allein in seiner Kammer gebetet werden.

Die Zungenrede sollte übersetzt werden- das bedeutet wo dies nicht geschieht sollte sie nicht ausgesprochen werden

1. Korinther 14, 26 Wie ist es denn nun, liebe Brüder? Wenn ihr zusammenkommt, so hat ein jeder einen Psalm, er hat eine Lehre, er hat eine Offenbarung, er hat eine Zungenrede, er hat eine Auslegung. Lasst es alles geschehen zur Erbauung!27 Wenn jemand in Zungen redet, so seien es zwei oder höchstens drei und einer nach dem andern; und einer lege es aus.28 Ist aber kein Ausleger da, so schweige er in der Gemeinde und rede für sich selber und für Gott.

Sollte jetzt jemand annehmen ich sei gegen Zungenrede oder Zungengebet so irrt sich der. Es geht nur darum, dass wir aufpassen sollten ob wir dem folgen was Gott uns durch SEIN Wort gegeben hat oder dem was wir uns vorstellen (Seele) und wünschen.

So ist es auch mit unseren Gedanken.

Wir haben durch das „EINS“ sein mit Gott nicht nur die Möglichkeit sondern auch die Vollmacht unsere Gedanken zu erneuern.

Darum prüft bitte alles.

 

Danke lieber Vater, dass Du uns führst und leitest.
Ich danke Dir für die Freiheit, mich nicht mehr von meiner Seele beeinflussen zu lassen sondern für die Freiheit. Bitte, gib uns mehr und mehr Weisheit Deinen Willen klar zu erkennen und auch zu folgen. Du bist so gnädig, so barmherzig und geduldig mit uns.Dir sei alle Ehre. In Jesu Namen, Amen

 

 

 

 

Advertisements

2 thoughts on “Geist und Seele

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s