Vater unser…..

Das Vaterunser

Das Grundgebet der gesamten Christenheit

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

 

Das Vater unser hat, jedenfalls hoffe ich das, eine tiefe Bedeutung für uns.

Aber für mich ist es noch mehr.

Jesus selbst lehrte uns es zu beten.

Es bedeutet für mich jedoch auch in diesem Gebet, dass wir sprechen einen Auftrag.

Welchen Auftrag? mögt ihr jetzt fragen.

Im ernsthaften beten dieses Gebetes, überprüfe ich auch den Willen Gottes.

Dein Reich komme

Was sagt mir Gott wie dieses Reich kommt oder besser gesagt was ist der Auftrag Gottes an mich?

Der Auftag Jesu ist:

Markus 16,
15 Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung!
16 Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird gerettet werden; wer aber ungläubig ist, wird verdammt werden
17 Diese Zeichen aber werden denen folgen, die glauben: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen5 reden;
18 werden Schlangen aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nicht schaden; Schwachen werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.
19 Der Herr wurde nun, nachdem er mit ihnen geredet hatte, in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes.
20 Jene aber zogen aus und predigten überall, während der Herr mitwirkte und das Wort durch die darauf folgenden Zeichen bestätigte.

leben ich das? Tue ich etwas dafür? Bin ich bereit meine Bitten mit den Taten zu unterstützen, die er von mir möchte?
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Was ist denn sein Wille und wie weit folge ich seinem Willen?
Sein Wille ist es, dass Menschen zu ihm finden um gerettet zu werden.
1. Timotheus 2,
Ich ermahne nun vor allen Dingen, dass Flehen, Gebete, Fürbitten, Danksagungen getan werden für alle Menschen,
für Könige und alle, die in Hoheit sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen mögen in aller Gottseligkeit1 und Ehrbarkeit.
Dies ist gut und angenehm vor unserem Retter-Gott,
welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
was ist noch sein Wille?
Jesaja 58,
6 Ist nicht vielmehr das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Ungerechte Fesseln zu lösen, die Knoten des Joches zu öffnen, gewalttätig Behandelte als Freie zu entlassen und dass ihr jedes Joch zerbrecht?
Besteht es nicht darin, dein Brot dem Hungrigen zu brechen und dass du heimatlose Elende ins Haus führst? Wenn du einen Nackten siehst, dass du ihn bedeckst und dass du dich deinem Nächsten nicht entziehst?
Tue ich dies? Kümmere ich mich um die Bedürftigen, die Kranken und die Fremdlinge?
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Der Wunsch nach Nahrung, ist dieser Wunsch „nur“ auf unser Bedürfnis nach Nahrung im Sinne von Brot, Brötchen, Gemüse gemeint oder ist es auch die geistliche Nahrung die gemeint ist?
Matthäus 4,
4 Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben: „Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jedem Wort, das durch den Mund Gottes ausgeht.“
Nehme ich mir die Zeit, in der Bibel zu lesen?
Nehme ich mir die Zeit, für persönliches Gebet?
Und vergib uns unsere Schuld,
Das ist einfach, ich möchte ja, dass meine Schuld vergeben wird.
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
das ist schon schwieriger. Aber der andere hat mich doch beleidigt, geschlagen ……
Was sagt Jesus denn dazu?
Nun er sagt z.B.
Matthäus 18,
21 Dann trat Petrus zu ihm und sprach: Herr, wie oft soll ich meinem Bruder, der gegen mich sündigt, vergeben? Bis siebenmal?
22 Jesus spricht zu ihm: Ich sage dir: Nicht bis siebenmal, sondern bis siebzigmal siebenmal!
23 Deswegen ist es mit dem Reich der Himmel wie mit einem König, der mit seinen Knechten abrechnen wollte.
24 Als er aber anfing abzurechnen, wurde einer zu ihm gebracht, der zehntausend Talente schuldete.
25 Da er aber nicht zahlen konnte, befahl der Herr, ihn und seine Frau und die Kinder und alles, was er hatte, zu verkaufen und damit zu bezahlen.
26 Der Knecht nun fiel nieder, bat ihn kniefällig und sprach: Herr, habe Geduld mit mir, und ich will dir alles bezahlen.
27 Der Herr jenes Knechtes aber wurde innerlich bewegt, gab ihn los und erließ ihm das Darlehen.
28 Jener Knecht aber ging hinaus und fand einen seiner Mitknechte, der ihm hundert Denare schuldig war. Und er ergriff und würgte ihn und sprach: Bezahle, wenn du etwas schuldig bist!
29 Sein Mitknecht nun fiel nieder und bat ihn und sprach: Habe Geduld mit mir, und ich will dir bezahlen.
30 Er aber wollte nicht, sondern ging hin und warf ihn ins Gefängnis, bis er die Schuld bezahlt habe.
31 Als aber seine Mitknechte sahen, was geschehen war, wurden sie sehr betrübt und gingen und berichteten ihrem Herrn alles, was geschehen war.
32 Da rief ihn sein Herr herbei und spricht zu ihm: Böser Knecht! Jene ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich batest.
33 Solltest nicht auch du dich deines Mitknechtes erbarmt haben, wie auch ich mich deiner erbarmt habe?
34 Und sein Herr wurde zornig und überlieferte ihn den Folterknechten, bis er alles bezahlt habe, was er ihm schuldig war.
35 So wird auch mein himmlischer Vater euch tun, wenn ihr nicht ein jeder seinem Bruder von Herzen vergebt.
ok meinem Bruder und meiner Schwester hab ich also zu vergeben, nicht einfach aber machbar.
Sagt uns Jesus noch etwas zur Vergebung?
Matthäus 5
44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, und betet für die, die euch verfolgen,
45 damit ihr Söhne eures Vaters seid, der in den Himmeln ist! Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt regnen über Gerechte und Ungerechte.
46 Denn wenn ihr liebt, die euch lieben, welchen Lohn habt ihr? Tun nicht auch die Zöllner dasselbe?
47 Und wenn ihr allein eure Brüder grüßt, was tut ihr Besonderes? Tun nicht auch die von den Nationen dasselbe?
48 Ihr nun sollt vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.
Oha, das ist nicht ganz so einfach.
Und führe uns nicht in Versuchung,

Was versucht mich denn so?
2. Timotheus 2,
22 Die jugendlichen Begierden aber fliehe, strebe aber nach Gerechtigkeit, Glauben, Liebe, Frieden mit denen, die den Herrn aus reinem Herzen anrufen!
Markus 14,
38 Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist zwar ist willig, das Fleisch aber schwach.
“
1. Korinther 10,
13 Keine Versuchung hat euch ergriffen als nur eine menschliche; Gott aber ist treu, der nicht zulassen wird, dass ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen wird, so dass ihr sie ertragen könnt.
ok, ich soll nicht auf meine „egoistischen“ Wünsche eingehen. sondern nach dem streben was sein Wille ist.
Da brauch ich seine Hilfe wie gut, dass ich genau deshalb dies beten darf.
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Welches Böse ist jetzt gemeint? Der Teufel? Oder das Böse meines Herzens?
Alles was ich unter den Begriff „Böse“ einordne?
Markus 7,
21 Denn von innen aus dem Herzen der Menschen kommen die bösen Gedanken hervor: Unzucht, Dieberei, Mord,
22 Ehebruch, Habsucht, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Neid, Lästerung, Hochmut, Torheit;
23 alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und verunreinigen den Menschen.
Aus unserem Herzen also kommen die bösen Gedanken oh oh…. was kann ich da tun?
Römer 12,
Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.
leicht gesagt oder?
Doch genau dabei hilft mir Gott (alleine krieg ich es nicht hin)
Galater 5,
18 Wenn ihr aber durch den Geist geleitet werdet, seid ihr nicht unter dem Gesetz.
19 Offenbar aber sind die Werke des Fleisches; es sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung,
20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Zornausbrüche, Selbstsüchteleien, Zwistigkeiten, Parteiungen,
21 Neidereien, Trinkgelage, Völlereien und dergleichen. Von diesen sage ich euch im Voraus, so wie ich vorher sagte, dass die, die so etwas tun, das Reich Gottes nicht erben werden.
22 Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue,
23 Sanftmut, Enthaltsamkeit. Gegen diese ist das Gesetz nicht gerichtet.
24 Die aber dem Christus Jesus angehören, haben das Fleisch samt den Leidenschaften und Begierden gekreuzigt.
25 Wenn wir durch den Geist leben, so lasst uns durch den Geist wandeln!
26 Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, indem wir einander herausfordern, einander beneiden!
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.
Ihm gehört das Universum, die Erde und alles was lebt.
Er hat alles geschaffen und egal wie ichs drehen und wenden wollte (was ich gar nicht will) ist sein Plan vollkommen und gut.
Nur durch seine Kraft kann ich mein Leben so leben wie er es will, meine eigene Kraft reicht manchmal ja nichtmal ein Marmeladenglas aufzuschrauben.
Ja er ist herrlich und das in alle Ewigkeit Amen!
Ja Für mich ist das ernsthafte Beten dieses Gebets auch mit seinem Auftrag verbunden.
Für dich auch?
Anmerkung: Bitte alle Bibelstellen auch im Kontext lesen, Danke
Advertisements

2 thoughts on “Vater unser…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s