Reingefallen

Stellungnahme:Es ist ja schon ein paar Tage her, es wird nun aber doch Zeit, Stellung zu beziehen.Es gab in Mecklenburg- Vorpommern eine Razzia bei dem „Missionswerk“ für das ich vier Jahre ehrenamtlich gearbeitet habe. Leider habe ich vier Jahre nicht gemerkt, das es sich dort um eine Sekte handelt und da gibt es auch nichts schön zu reden.Als ich erfuhr, das der „Leiter“ dort, der bei allem und über alle dort die Kontrolle hat und der behauptet er würde zu 100% im Geist leben und bei allem was er von den Mitarbeitern fordert behauptet „Das ist Gottes Wille!“ (was ihn schon erkennbar zu einem Lügner macht und wir wissen ja wer der Vater der Lüge ist) Missbrauchte Frauen mit ins Ehebett nimmt /nahm (zwecks Therapie)- beendete ich meine ehrenamtliche Tätigeit sofort. Danach erfuhr ich vieles was einfach nur als grausam und Mißbrauch bezeichnet werden kann. Ich möchte jetzt darüber nicht schreiben, da ja die Staatsanwaltschaft ermittelt und ich dem nicht vorgreifen möchte. Mich hat er genötigt Hinrichtungsvideos der Taliban auf einer der Webseiten die zu dieser „Missionsgemeinschaft“ gehören zu veröffentlichen- ich wollte dies nicht tun und sagte ihm auch, dass dies in Deutschland nicht erlaubt sei. Daraufhin meinte er :“Das sei Gottes Wille!“ (er wollte damit verhindern das Menschen abgeschoben werden), als ich ihn bat wenigstens einen Jugendschutz einzubauen, sagte er wortwörtlich :“Die Kinder in Afghanistan müssen das täglich sehen, dann können die Kinder hier das auch!“ Ich veröffentlichte diese Videos und habe im letzten Jahr Selbstanzeige gestellt und bin bereit die Konequenzen zu tragen.Jetzt war dort eine Razzia wegen Betrug unter anderem wird auch wegen Gewalt und Freiheitsberaubung gegen dieses Sektenführer ermittelt- Er behauptet nun das sei ein Angriff auf den Bestand der Missionswerke in Deutschland. Diese Behauptung ist wieder eine Lüge!!! Hier ist ein Artikel über diese Razzia. Es ist gut, dass diese Sekte untersucht wird und ich hoffe und bete- dass all das Böse was dort seit jahren unter dem Vorwand „Gutes zu tun“ aufhört- ach ja wenn ein Mitarbeiter dort weggeht heißt es „Du hast das Werk Gottes verlassen“, „Du bist nicht mehr in den Wegen des Herrn!“ und wenn Klienten gehen heisst es unter anderem „Du wirst bald sterben, fast jeder der uns verließ ist bald darauf gestorben!“ oder „Du kommst unter die Räder“, „das war Gottes letzte Chance für dich!“ Mehr schreibe ich jetzt nicht dazu.

Diese Stellungnahme bezieht sich auf folgendes Ereignis: https://www.nordkurier.de/pasewalk/sieben-razzien-in-vorpommern-greifswald-2442893503.html?fbclid=IwAR3uk-kOQAc-3gpaYZWn3cPetSgl5yvh7c2k68kp6PAveyfU20QL1nMNk4E

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s