In den Fängen der IS- Shirin

51v2dr7xcml-_sx303_bo1204203200_Liebe Freunde,

ich hatte die große Ehre, die freigekaufte Sex-Sklavin  Shirin kennen lernen zu dürfen.

Diese junge Frau ist schwerst traumatisiert und leidet unter schweren Panikattacken.

Ich wurde Zeuge, einer dieser Panikattacken, bei denen Shirin, bewusstlos umfällt.

Mir fehlen wirklich die Worte um zu beschreiben, wie schrecklich ihre Erlebnisse unter Folter und Vergewaltigung durch den  IS waren.

Könnt Ihr Euch vorstellen wie es ist, wenn Eure Nachbarn und „Freunde“ mit denen Ihr Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr in Frieden und Freundschaft zusammenlebt, zu Euren Mördern und Vergewaltigern werden?

Menschen mit denen Ihr gefeiert habt, auf deren Kinder Ihr aufgepasst habt, plötzlich zu Verrätern werden?

Nachbarn, die versprechen Euch zu beschützen und Euch dann misshandeln und foltern?

Auch ich, habe ja Verrat von Freunden erlebt. Dies war jedoch ein „Mückenstich“ gegen das „Unsagbare“ was diese junge Frau erleben musste.

 

Ich lernte Shirin, während meines Aufenthalts bei einem Missionswerk kennen, dass schon lange Menschen in Not hilft und von dem ich in nächster Zeit noch mehr berichten werde.

Shirin, kam in Begleitung eines „Helfers“, der für eine bekannte Menschenrechtsorganisation tätig ist.

Einer der Mitarbeiter des Missionswerkes und der „Helfer“ besprachen, wie man den gefangenen Frauen im Irak konkret helfen könne.

Nebenbei wurden auch Hilfsgüter für die Menschen im Irak, die dort in Flüchtlingsunterkünften leben, zusammengepackt.

Shirin, begleitete uns in den Keller, da dort, diverse Hilfsgüter gelagert werden.

Die vergitterte Tür, die Kellerräume schienen ihr Angst zu machen.

Als jedoch die Heizungsanlage ansprang, war es vorbei. Sie erstarrte und fiel einfach bewusstlos zu Boden.

Der „Helfer“ erzählte, dass dies sehr oft passiert.

Als Shirin, vom IS als Sex-Sklavin gefangen gehalten wurde, war sie oft in dunklen Räumen eingesperrt und oft flogen Bomber über ihrem Aufenthaltsort hinweg und warfen Bomben ab. Das Geräusch des Heizungsgebläses, ähnlich dem Flugzeuglärm, löste dann die „Kopplung“ zu diesen Erinnerungen aus.

Kein Wunder, dass sie diese schreckliche Erinnerung immer wieder einholt.

Der Mitarbeiter, des Missionswerkes ist Therapeut und bat mich, meinen Zeigefinger in ihre Hand zu legen. Ich legte meinen Zeigefinger in die rechte Hand. Der Therapeut legte seinen Zeigefinger in die linke Hand, wie man das bei einem Säugling macht, um ihn zu beruhigen.

Shirin kam dadurch schneller wieder zu Bewusstsein.

Der Therapeut erklärte mir dies so: Oftmals kann ein hoch traumatisierter Mensch in diesem zustand nur noch über die Reflexe erreicht werden.

Einer dieser „Ur- Reflexe“ ist dieser „Babygriff“ wenn Baby´s ihrer Mütter`s Finger greifen.

Es wirkte! Sie kam nicht erst nach 10 Minuten wieder zu Bewusstsein, sondern schon direkt nachdem ihre Finger unsere Zeigefinger umschlossen hatten.

Auf die Frage was sich Shirin denn wünschen würde, antwortete sie:

Einen sicheren Platz, am besten auf dem Land. Luxus brauche ich nicht.

Zur Zeit sind immer noch viele Frauen und Kinder in den Fängen der IS.

Es gibt Menschen, die sich sehr engagieren diesen Frauen zu helfen und sie aus den Klauen des IS zu befreien.

Es ist ein gefährliches Unterfangen. Aus diesem Grund, werde ich keine Namen nennen.

Was ich Euch aber sagen kann ist folgendes, sowohl derjenige der diese gefangenen Frauen in die Freiheit „verkauft“, wie auch derjenige der diese Frauen „freikauft“, als auch die Frauen die fliehen könnten werden, wenn sie erwischt werden, sofort hingerichtet.

Während meiner Anwesenheit, durfte ich miterleben, wie weitere 31 Frauen und Mädchen aus den Fängen des IS durch Freikauf befreit werden konnten.

Es werden dringend Spenden benötigt, um weitere Opfer aus den Klauen des IS zu befreien um sie vor weiteren Vergewaltigungen und Folter zu bewahren.

So wie Christus uns mit seinem Blut freigekauft hat, so dürfen wir jetzt andere Menschen freikaufen.

Spenden bitte unter: EMG e.V.

Sparkasse Uecker- Randow
IBAN: DE 14 15050400 3420001818
BIC: NOLADE 21 PSW
Verwendungszweck PJ 2016-007

Europäische Missionsgemeinschaft e.V.

Bündnis für Toleranz gegen Extremismus und Gewalt

Europa-Verlag: Shirin- Ich bleibe eine Tochter des Lichts

Ich bitte, nein, ich flehe euch an, dringlichst hier mitzuhelfen.

 

 

 

 

Advertisements